Die aktuellen Termine 2016, Wissenswertes und Erinnerungen

FotoDie Wanderungen des Heimatvereins gehen weiter unter der bewährten Leitung von Johannes Forthaus und seinem Team. Die sind ja inzwischen zu einer festen Einrichtung geworden. Jeden 2. Samstag im Monat treffen sich 20 bis 30 Wanderfreunde, um die nähere und weitere Umgebung zu erkunden, denn nicht nur das Wandern ist des Müllers Lust, sondern man erfährt viel Neues auf der jeweiligen Strecke.

Die nächste Wanderung führt uns am Samstag, dem 08. April 2017, nach Blomberg. Wir fahren in Fahrgemeinschaften zum Parkplatz am "Harlekin-DRK Zentrum" (ehemalige Jugendherberge) und wandern von dort auf dem A1 zum Eichenberg bis nach Kamerun und von dort zum Forsthaus Blomberg. Es ist ein schöner Weg durch den Blomberger Stadtwald mit einigen Ausblicken in das Blomberger Becken. Zurück geht es auf der Nordseite des Eichenberges. Am Feriendorf vorbei umrunden wir den Rusterberg auf einem schönen Waldrandweg.
Zum Kaffeetrinken kehren wir ein im Café des Seniorenheimes.
Treffpunkt ist wieder die Domäne Schieder um 13:00 Uhr. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

FotoDer Heimatverein Schieder e.V. lädt ein zu seiner Jahreshauptversammlung am 21.2.2017 im Gasthaus "Römerschanze", Schieder.

Neben den Jahresberichten einer zufriedenstellenden Saison 2016 mit mehr als 1400 Besuchern, wird auch ein Ausblick auf die Schwerpunkte der kommenden Saison gegeben,ebenso die Termine zum Deutschen Mühlentag (5.6.17),Tag des offenen Denkmals (10.9.17)und die der monatlichen Wanderungen.

Ebenfalls stehen die Wahlen des Gesamten Vorstandes an, der gewählt, für die nächsten 5 Jahre, die Geschicke des Heimatvereins leiten soll.

Zum Abschluss der Versammlung wird J.Forthaus in bewährter Art einen Dia-Vortrag halten. Thema: Namibia-Eindrücke aus Vergangenheit und Gegenwart.

Alle Mitglieder und Gäste sind herzlich dazu eingeladen.

Die Saison 2017 soll am 1.Mai gestartet werden. Doch muss die Papiermühle mit einigen Aktionen wie Frühjahrsputz, Holzreparaturen, Räumen des oberen Mühlengrabens aus dem langen Winterschlaf geweck werden.

Die Wasserräder sind z.Z. noch im dicken Eis eingepackt. Hoffentlich kommt bald der Frühling mit wärmeren Temperaturen, um dann die Transmissionen testen und einstellen zu können.

Wer sich an den Aktionen und Reparaturen beteiligen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Anfragen bitte direkt an den Vorstand richten. Siehe Kontaktdaten.

Am Tag des offenen Denkmals, Sonntag den 11.9.2016 werden wieder viele Denkmäler in Lippe für Interessierte geöffnet, so auch die Papiermühle Plöger in Schieder.
Unter dem diesjährigen Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" werden ganztägig Führungen von 10 bis 17 Uhr durchgeführt.

Als Rahmenprogramm stellt die Alt-Traktoren und Nutzfahrzeugfreunde Fürstenthum Lippe e.V. vor der Papiermühle ihre rollenden Denkmäler aus.

FotoTraditionell am Pfingstmontag, diesmal am 16.5.2016, wurde der Deutsche Mühlentag bundesweit veranstaltet. Der Heimatverein Schieder hat sich beteiligt und durchgehend kostenlose Führungen für ca. 200 Besucher durchgeführt.
Zweck des Deutschen Mühlentages ist, die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit auf diese technischen Denkmäler zu richten, deren Geschichte über 2000 Jahre zurückreicht. Mühlen gelten als die ältesten Maschinen der Menschheit. Über 160 Anwendungsbereiche konnten für Mühlen bis heute nachgewiesen werden. Neben der Verarbeitung von Getreide dienten Mühlen u. a.dem Sägen von Holz,
dem Pressen von Öl, dem Stampfen von Flachs (Bokemühle), dem Schöpfen bzw. Pumpen von Wasser, als Antrieb für Schmiedehämmer, zum Schleifen, zur Papierherstellung... Kurzum: Nahezu jede Maschine
zur Ver-oder Bearbeitung von Rohstoffen nutzte ursprünglich als Energiequelle die Naturkräfte Wasser oder Wind. Mühlen sind die umweltfreundlichen Vorläufer unserer gesamten Technisierung. Bekanntlich ranken sich um Mühlen viele heitere und ernste
Geschichten sowie Märchen, Gedichte und Erzählungen vom Mahlen und von der Bedeutung von Wind und Wasser.

625 Jahre Papierherstellung in Deutschland. Als der Nürnberger Ratsherr Ulman Stromer am 24. Juni 1390 die Gleismühle als Hadernmühle in Betrieb nahm, konnte er nicht ahnen, welche gewaltige Entwicklung die Papiermacherkunst nehmen und wie Papier die Geschicke der Welt begleiten würde. 2015 - 625 Jahre später- ist die deutsche Papierindustrie die Nr. 1 in Europa, die Nr. 4 weltweit und eine Gesellschaft ohne Papier nicht mehr denkbar.

FotoGeburtstag des letzten Papiermühlenmeisters.
Im Kreise seiner Familie und Verwandschaft hat Wilfried Plöger am Sonntag, den 11.8.2013 seinen 80.Geburtstag gefeiert. Es wurde viel über die guten alten Zeiten gesprochen und einiges an Fachthemen diskutiert. Der Heimatverein gratulierte dem Jubilar und überreichte ein Original Linolschnitt der Papiermühle, gedruckt auf der Originalpappe.

FotoDie Ehrenamtlichen Mühlenführer brauchen dringend Verstärkung. Wer Intersse hat mitzuarbeiten, übrigens eine sehr interessante Tätigkeit, möge sich bitte bei Ulrich Opel melden: Tel. 05282-6115

FotoHistorische Wasserspritze renoviert.
Unser langjähriger Mühlenführer, Gert Hupe hat es geschafft über die langen Wintermonate eine bisher ungenutze historische Wasserspritze aus der Papiermühle Plöger, die früher zum Abspritzen des Filzbandes der Rundsiebmaschine gebraucht wurde, nicht nur zu restaurieren sondern auch funktionsfähig zu machen. Die Reichweite der Spritze erreicht wieder lässig bis zu 5 Meter.

FotoDer Vorstand des HV ist stolz darauf sich durch seine Aktivitäten in ganz NRW einen Namen zu machen und somit den Bekanntheitsgrad der Mühle zu erhöhen, denn die Mühle ist ein einmaliges Zeugnis der Papierherstellung seit 300 Jahren, da bis 1989 mit der gleichen Maschinentechnik Papier und Aktendeckel produziert wurden. Alle Maschinen sind im Original erhalten, sie wurden mit der finanziellen Unterstützung der NRW-Stiftung und anderen Sponsoren renoviert und präsentabel dagestellt.
Auf die Papiermühle Plöger wird hingewiesen im Foyer der Zeche Zollverein in Essen, im Begleitheft zur Sendung "das NRW Duell" mit Bernd Stelter, in der RWE Kundenzeitschrift, außerdem eine Kooperation mit "Klasse unterwegs" der DB, um nur einige zu nennen.

FotoEndlich ist es soweit: Nach fast einjährigem Genehmigungsverfahren ist der Mühlenparkplatz nun fertig. Es passen etwa 12 Autos darauf, so daß das leidige Parkproblem endlich ein Ende hat.